Uni-Balm mit Murmeltieröl – Onlineshop – Naturprodukte
Kräuterversand Klaus Kügler

Weizengras als tägliche Vitaminbombe - das Superfood

Weizengras als tägliche Vitaminbombe

Weizengras als tägliche Vitaminbombe

Weizengras als tägliches Genussmittel ist für einige Menschen durchaus ein wenig befremdlich, vielleicht ist es bei einigen sogar gänzlich unbekannt. Dabei enthält die „Wunderwaffe“ zahlreiche wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, die unserem Körper gut tun und zu einem besseren Wohlbefinden beitragen können.

Als Weizengras werden die keimenden Weizensamen bezeichnet, die eine Höhe von 10 bis 15 Zentimeter erreicht haben. Dieses Wachstumsstadium ist der perfekte Zeitpunkt für die Ernte, denn dann ist die Dichte an Nährstoffen besonders hoch.

Primär steht der hohe Eiweißgehalt von 24 Prozent im Vordergrund. Im Vergleich zu Hühnereiern beispielsweise hat Weizengras die doppelte Eiweißmenge. Sekundär befinden sich im tiefgrünen Saft zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Chlorophyll. Nachfolgend drei Beispiele, welche die Kraft der Inhaltsstoffe von Weizengras eindrucksvoll zum Ausdruck bringen: Weizengras enthält 60 Mal mehr Vitamin C als Orangen, 50 Mal mehr Vitamin E als Spinat und 11 mal mehr Calcium als Rohmilch.

Vielleicht auch noch ein besonders anschaulicher Vergleich: Die tägliche Dosis von einem halben Glas Weizengrassaft gleicht dem Essen von einem Kilo frischen Obst und Gemüse. Bei solchen Wirkungen verwundert es nicht, dass Weizengras unter Experten auch als sogenanntes „Superfood“ bezeichnet wird.

Was bringt die Wunderwaffe mit sich?

Weizengras wirkt als natürliches Entgiftungsmittel. Da es zu 70 Prozent aus Chlorophyll besteht, unterstützt es die Funktion der Leber und verbessert die Sauerstoffversorgung im Körper. Zudem kann es unangenehme Körpergerüche oder Mundgeruch reduzieren, reinigt das Blut und reguliert den Blutzuckerspiegel.

Weizengras besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und hilft damit schmerzenden Gelenken, Bronchitis, Infektionen und Entzündungen im Mund-und Rachenraum, Blasenentzündungen, rheumatischen Schmerzen und chronischen Hauterkrankungen vorzubeugen. Zusätzlich wirkt es blutdrucksenkend und hat auch einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.

Weizengras selber züchten und ernten

Weizengras selber züchten und ernten

Weizengras selber züchten und ernten

Weizengras selbst anzubauen, um täglich den vitaminreichen Saft komplett ohne künstliche Zusätze genießen zu können, ist gar nicht so schwer. Mit einem Komplett-Set für Weizengras (Weizengraskeimer, Handentsafter, Weizengrassamen) können Sie zum Beispiel sofort loslegen. Damit können Sie den kompletten Prozess per Do-it-Yourself-Variante miterleben. Die genauen Vorgehensschritte sind in der beiliegenden Bedienungsanleitung selbstverständlich genau erläutert. Bereits 30 ml des hochkonzentrierten Saftes täglich können das eigene Wohlbefinden deutlich steigern. Mehr Energie und ein optimal funktionierendes Immunsystem sind dabei nur zwei Faktoren, die sich spürbar verbessern können.

Weizengras richtig pressen

Für viele Experten liegt das Geheimnis für guten Saft in der Art der Pressung. Weizengras kann nur kaltgepresst werden. Somit sind beispielsweise handelsübliche Saftpressen ungeeignet, da Sie den Inhalt mit hoher Geschwindigkeit zerkleinern und auspressen. Durch dieses Verfahren entstehen Reibung und hohe Temperaturen, was einen Großteil der Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme abtötet. Für Weizengras eignet sich daher eher eine Handsaftpresse oder ein sogenannter Slowjuicer, welcher mit einer Geschwindigkeit von maximal 90 Umdrehungen pro Minute arbeitet und somit für ein optimales Ergebnis mit Erhalt aller wichtigen Nährstoffe sorgt. Der gewonnene Weizengrassaft enthält anschließend keine Fruchtfleischstücke oder sonstige Grobstücke. Ein Slowjuicer eignet sich zum Beispiel auch, um Spinat, Salat oder Minze zu entsaften.

So bereiten Sie das Superfood Weizengras richtig zu

Die gebräuchlichste Methode zur Aufnahme des Superfoods ist die flüssige Variante in Form eines Saftes. Die Energie gelangt schnell in den Körper und steht dem Stoffwechselprozess sofort zur Verfügung. Für einen noch effektiveren Energieschub sollte das Weizengras auf nüchternen Magen getrunken werden. Zudem gibt es Weizengras als Pulver. Bei diesem Pulver handelt es sich um ein reines Naturprodukt, bei welchem die Halme zuerst getrocknet und im Anschluss gemahlen werden. Einen frisch gepressten Saft kann dieses Pulver jedoch nicht ersetzen.

Rezeptvorschlag: „Grüner Smoothie“

Wer Weizengras nicht unbedingt pur trinken möchte, kann sich daraus auch einen leckeren Smoothie zubereiten. Übrigens: Grüne Smoothies liegen derzeit voll im Trend!

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Weizengras:

– 5 Blätter Palmkohl
– 1 Handvoll Weizengras
– 1 Bund Petersilie
– 1/2 Gurke
– 1 Apfel
– 1 Birne
– 1/4 Honigmelone
– 1/2 Avocado
– Saft einer halben Zitrone und etwas Schale, wenn Sie mögen
– Wasser je nach Bedarf

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und wenn möglich direkt im Anschluss genießen, denn dann entfaltet der Smoothie sein volles Aroma und schmeckt daher am besten. Zusätzliches Hinzugeben von Zucker ist durch den Apfel und die süße Honigmelone übrigens nicht mehr notwendig.

Lassen Sie es sich schmecken und fühlen Sie sich wohl!

 

Weizengras selbst ziehen