Uni-Balm mit Murmeltieröl – Onlineshop – Naturprodukte
Kräuterversand Klaus Kügler

Laufen und die Auswirkungen auf die Gesundheit

Laufen und die Auswirkungen auf die Gesundheit

Laufen und die Auswirkungen auf die Gesundheit

Regelmäßige, gezielte Bewegung ist ein Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele. So schallt es aus allen Winkeln der Medienwelt, die sich mit der vielschichtigen Thematik der Gesundheit befassen. Laufen wird besonders gerne empfohlen, denn dieser Ausdauersport kann überall und zu jeder Zeit kostengünstig ausgeführt werden. Stimmt das? Ist Laufen tatsächlich so gesund? Wenn ja, warum? Ein Blick hinter die Kulissen unseres Körpers verschafft Aufklärung.de

Das Herz

Der Herzschlag steigt mit der Belastung, zeitgleich erhöht sich die Atemfrequenz. Damit stellt der Organismus sicher, dass genug Sauerstoff durch die Körperzellen transportiert werden kann. Im Laufe der regelmäßigen Laufeinheiten nimmt das Herzvolumen zu, was das Organ dazu befähigt, eine größere Menge Blut durch den Körper zu pumpen. Das wiederum steigert die Effektivität und verringert zugleich die Risiken der gefährlichen Plaquebildung, einem Hauptauslöser der Arteriosklerose, der gefürchteten Gefäßkrankheit. Jeder kennt die Reaktion eines Muskels auf Belastung: Er wird größer. Das Gleiche gilt für den Herzmuskel. Somit ist ein starkes Herz in der Lage, das Blut mit höchster Effizienz auch in die kleinsten Gefäße zu katapultieren. In der Folge sinkt bei einem trainierten Herzen die Herzfrequenz, das Herz schlägt in Ruhezeiten ruhiger.

Die Lunge

Laufen stärkt die gesamte Atemmuskulatur. Daraus resultiert eine Vermehrung der Lungenbläschen (Alveolen). In diesen Lungenbläschen findet der Gasaustausch zwischen Atemluft und Blut statt. Insgesamt wird die Lunge bei regelmäßigem Ausdauersport elastischer und erweitert sich, was zu einer Vergrößerung des Lungenvolumens führt. Im Endeffekt profitiert der gesamte Organismus von einer starken Lunge, da sich hierdurch die Leistungsfähigkeit deutlich erhöht.

Muskulatur und Knochen

Laufen und die Auswirkungen

Laufschuh für welchen Läufertyp

Der gesamte Muskel- und Knochenapparat wird beim Laufen gekräftigt. Jeder einzelne Muskel stellt sich auf die „Belastung“ ein, indem er die Energie schneller und effektiver verwertet. Der Knochenstoffwechsel wird durch die stete mechanische Belastung angeregt, was sich natürlich positiv im Kampf gegen Osteoporose hervorhebt. Der Knochen reagiert durch dieses Reize mit einer erhöhten Produktion neuer Knochenzellen. Um die positiven Effekte für sich zu nutzen, sollte das Augenmerk auf die richtigen Laufschuhe gerichtet werden. Auf www.gesundes-laufen.net finden Sie ausführliche Informationen, welcher Laufschuh für welchen Läufertyp empfehlenswert ist.

Psyche und Wohlbefinden

Laufen tut der Seele gut. Dieser lapidare Satz wurde von zahlreichen Studien belegt. Wer regelmäßig läuft, bringt sich nahezu automatisch in ein körperliches, geistiges und seelisches Gleichgewicht. Das Wohlgefühl stellt sich nicht gleich nach der allerersten Laufeinheit ein – aber es kommt, definitiv. Übrigens: Wem die kursierenden Trainingspläne zu straff sind, findet unter www.gesundes-laufen.net/lauftraining-mit-einem-trainingsplan-ziele-erreichen/ einen äußerst moderaten Trainingsplan, mit dem es jedem Einsteiger möglich sein wird, Kondition und Ausdauer aufzubauen.