Uni-Balm mit Murmeltieröl – Onlineshop – Naturprodukte
Kräuterversand Klaus Kügler

Japanisches Minzöl – kühlende Heilkraft - Flasche 100ml

1. November 2016

Japanisches Minzöl: Menthol, der Hauptbestandteil dieses Öls, ist ein ganz besonderer Stoff. Er bringt den menschlichen Körper dazu, ein kühlendes Gefühl zu spüren, ohne das es tatsächlich kühl oder kalt ist. Der Trick der Natur ist hierbei die Reizung eines sogenannten Kälterezeptors auf der Haut oder der Zunge. Kommt der Kationenkanal TRPM8 (Kälterezeptor) mit Menthol in Berührung, erzeugt er im Menschen ein Kältegefühl. Das Interessante dabei ist, das es für uns Menschen eigentlich keine Rolle spielt, ob das Mittel, das uns berührt, tatsächlich kalt ist oder nicht. Wir reagieren auf das Gefühl. Natürlich können Situationen entstehen, in denen tatsächliche Kälte benötigt wird, trotzdem lässt sich der Effekt des Menthols im japanischen Minzöl für verschiedene Anwendungen einsetzen.

Japanisches Minzöl – das Beste der Pflanze

Hergestellt wird japanisches Minzöl durch die Destillation der japanischen Minze. Die frisch geerntete Minze wird in einem Wasserdampfbad erhitzt. Dabei lösen sich die ätherischen Öle der Pflanze bereits bei etwa 70 bis 80 Grad und werden während der Destillation abgeschieden. In der Nachbearbeitung werden die aufgrund der Wärme entstehenden Menthol-Kristalle abgeschöpft und übrig bleibt, nach einer weiteren Destillation, das reine Minzöl, das immer noch rund 30 bis 50 % Menthol, etwa 15 bis 30 % Menthon sowie rund 5 % Menthylacetat sowie weitere Terpene enthält.

Was bewirkt japanisches Minzöl?

Japanisches Minzöl – kühlende Heilkraft

Japanisches Minzöl – kühlende Heilkraft

Japanisches Minzöl wirkt durchblutungsfördernd, erfrischend und kühlend, sowohl auf der Haut wie auch im Mund.
Durch Einreiben an den Schläfen lässt sich damit Spannungskopfschmerz verringern.

Auch bei schmerzenden, verkrampften und überanstrengten Muskeln wirkt das japanische Minzöl durch Einmassieren der betroffenen Partien lindernd.
Bei Atemwegskatarrhen kann das Öl in heißem Wasser (3 bis 5 Tropfen auf den Liter) helfen, die Atmung zu beruhigen.

Juckreize auf der Haut werden durch japanisches Minzöl reduziert, beispielsweise bei Fieberbläschen oder Ekzemen. Ebenso besitzt das japanische Minzöl eine gute Wirkung bei Kinderkrankheiten wie juckenden Windpocken.

Sehr effektiv ist das Öl bei Insektenstichen. Hier zeigt sich eine doppelte Wirkung. Das im Minzöl enthaltene Menthol reduziert den Juckreiz und ist gleichzeitig ein sehr gut funktionierendes Insektizid. Wer folglich vor kleinen Plagegeistern wie Moskitos seine Ruhe haben will, reibt einfach offene Hautpartien mit dem Öl ein.

Der schmerzstillende, lokalanästhetische Effekt des Minz-Öls wird durch eine antimikrobielle Wirkung unterstützt. Japanisches Minzöl ist dementsprechend ein mildes Antibiotika.
Im Weiteren kann durch die Einnahme japanischen Minzöls, aufgelöst in Wasser, Blähungen entgegengewirkt und der Gallenfluss verstärkt werden, was sich bei Verdauungsstörungen positiv auswirkt.

Letztlich sorgt japanisches Minzöl immer für frischen Atem. Ein Tropfen auf die Zunge genügt.

Was gilt es bei japanischem Minzöl zu beachten?

Japanisches Minzöl sollte nicht bei Kleinkindern und während der Schwangerschaft angewendet werden. Auch der direkte Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden.